Germanychevron-down_icon
  • Austria
  • Belgium
    • Flemish
    • French
  • Canada
    • English
    • French
  • Denmark
  • France
  • Germany
  • Ireland
  • Italy
  • Norway
  • Poland
  • Portugal
  • Spain
  • Sweden
  • Switzerland
    • German
    • French
    • Italian
  • The Netherlands
  • United Kingdom
  • United States

Neue Meilensteine für Too Good To Go: 200 Millionen gerettete Mahlzeiten weltweit – und 10 Millionen Nutzer*innen in Deutschland

June 28, 2023

Berlin, 4. April 2023

  • Seit dem Launch der App im Jahr 2016 ist Too Good To Go mittlerweile in 17 Ländern und auf zwei Kontinenten (Europa und Amerika) aktiv. Die wachsende Community von über 75 Millionen registrierten Nutzer*innen und 134.000 aktiven Geschäftspartner*innen hat es geschafft, mehr als 200 Millionen Mahlzeiten vor der Mülltonne zu bewahren - das entspricht 500.000 Tonnen CO2e.
  • Auch auf dem deutschen Markt kann sich das Social-Impact-Unternehmen über große Meilensteine freuen: Mittlerweile haben in Deutschland 10 Millionen Nutzer*innen bereits 25 Millionen Mahlzeiten vor der Verschwendung gerettet. Diese Ersparnis entspricht 62.500 Tonnen CO2e oder 379 Jahre durchgehend heiß duschen.
  • Im Jahr 2022 wurde Too Good To Go vom renommierten TIME Magazine zu einem der einflussreichsten Unternehmen weltweit gewählt: In den vergangenen 18 Monaten hat das Social-Impact-Business fünfmal mehr Mahlzeiten gerettet als in den Vorjahren. International stieg auch die Zahl der registrierten Nutzer*innen um 50 Prozent - die Zahl der Geschäftspartner*innen um 30 Prozent.
  • Dieser Zuwachs erklärt sich zum großen Teil aus den Partnerschaften mit weltbekannten Marken wie Carrefour, Aldi, SPAR, Morrisons, Costa, Casino Group, M&B und PAUL Group. In Deutschland zählen dazu unter anderem EDEKA, REWE, Aral, denn's, Backwerk, Kamps, Nordsee und Starbucks.
  • Das Wachstum des Social-Impact-Unternehmens geht zudem mit einer neuen Markenpositionierung und einer neuen visuellen Markenidentität einher, die Anfang März gelauncht wurde.


Too Good To Go, das Social-Impact-Unternehmen, das hinter dem international größten Marktplatz für überschüssige Lebensmittel steht, freut sich, einen weiteren Meilenstein bekannt zu geben: 200 Millionen Mahlzeiten wurden weltweit vor der Verschwendung bewahrt. Allein in Deutschland wurden 25 Millionen Mahlzeiten von 10 Millionen Nutzer*innen gerettet. Diese unglaubliche Leistung steht für das große Engagement der weltweit über 75 Millionen registrierten Nutzer*innen und 134.000 aktiven Geschäftspartner von Too Good To Go. Gemeinsam tragen sie in 17 verschiedenen Ländern dazu bei, negative Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren.

Seit dem Launch der App im Jahr 2016 benötigte Too Good To Go sechs Jahre, um die ersten 100 Millionen Mahlzeiten zu retten (November 2021). Die folgenden 100 Millionen Mahlzeiten wurden fünfmal schneller, in weniger als 1,5 Jahren, gerettet - ein klares Indiz für das exponentielle Wachstum des Unternehmens und seine globale Führungsrolle in der Branche. In den letzten 18 Monaten konnte Too Good To Go weltweit seine registrierten Nutzer*innen um 50% steigern und rund 30 Prozent neue Geschäftspartner an Bord holen.

STARKE PARTNER MIT GEMEINSAMEM ZIEL

„Unser Team ist begeistert, diesen unglaublichen Meilenstein von 200 Millionen geretteten Mahlzeiten zu feiern", sagt Mette Lykke, CEO von Too Good To Go. „Dieser Erfolg ist auch das Ergebnis der strategischen Partnerschaften, die wir mit einigen der größten Namen in der Lebensmittelbranche geschlossen haben, darunter Carrefour, Aldi, Starbucks, Morrisons, Costa, Casino Group, M&B, PAUL Group und viele mehr, die es Too Good To Go ermöglicht haben, seine Mission und sein Wertversprechen auf Millionen von Nutzer*innen weltweit auszuweiten.“

Lykke ergänzt: „Too Good To Go hat sich zu einem verlässlichen Partner für globale Marken entwickelt, die unsere Vision teilen, dass Unternehmen eine Rolle bei der Lösung einiger der größten Herausforderungen der Welt spielen können und müssen. Indem Too Good To Go Unternehmen hilft, zu verstehen, dass ein Engagement für das Gute auch gut für das Geschäft ist, tragen wir dazu bei, dass Tausende von ihnen einen noch positiveren Einfluss auf unseren Planeten haben.“

Wolfgang Hennen, Country Director von Too Good To Go Deutschland fügt hinzu: „In Deutschland verzeichnet Too Good To Go nicht nur beim Nutzungsverhalten und der Anzahl an geretteten Überraschungstüten einen Zuwachs: Auch bei der Anzahl der teilnehmenden Partnerbetriebe gab es in 2022 einen Zuwachs von 70 Prozent an Stores und Filialen. Aktuell nutzen fast 19.000 Betriebe in ganz Deutschland das Angebot von Too Good To Go – Tendenz steigend. Wir freuen uns sehr, dass auch in Deutschland mit den vielen regionalen Kleinunternehmer*innen immer größere Namen wie EDEKA, REWE, Aral, denn’s, Backwerk, Kamps, Nordsee und Starbucks gemeinsam mit unseren User*innen dazu beitragen, mittlerweile bereits über 25 Millionen Überraschungstüten gerettet zu haben – das ist eine beeindruckende Zahl. Aber nicht nur die Zahl, sondern vor allem der Impact für unsere Umwelt ist ein Grund zur Freude, denn je weniger Lebensmittel im Container landen, desto mehr schonen wir unsere Umwelt.“

EIN GROSSES PROBLEM EINFACH UND GEMEINSAM ANGEHEN

Mit 40 Prozent aller Lebensmittel, die weltweit verschwendet werden, hat die Lebensmittelverschwendung massive Auswirkungen auf die Umwelt. Indem die Too Good To Go-Community Einzelpersonen und Unternehmen ermöglicht, gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung vorzugehen, trägt sie unmittelbar dazu bei, einen schnellen und positiven Einfluss auf die Verlangsamung der globalen Erwärmung zu nehmen. Denn Lebensmittelverschwendung ist für 10 Prozent aller Treibhausgasemissionen verantwortlich; und das in einer Welt, in der täglich 828 Millionen Menschen hungern und der Wert der Lebensmittelverschwendung weltweit auf über 1,2 Billion Euro pro Jahr geschätzt wird. Daher ist die Bekämpfung der Lebensmittelverschwendung ein entscheidender Kampf, der sich auf mehreren Ebenen positiv auswirkt: auf die Umwelt, die Wirtschaft und die Gesellschaft.