Switzerland (DE)chevron-down_icon
  • Australia
  • Austria
  • Belgium
    • Flemish
    • French
  • Canada
    • English
    • French
  • Czechia
  • Denmark
  • France
  • Germany
  • Ireland
  • Italy
  • Norway
  • Poland
  • Portugal
  • Spain
  • Sweden
  • Switzerland
    • German
    • French
    • Italian
  • The Netherlands
  • United Kingdom
  • United States

Lebensmittelrettung im regionalen Vergleich: Die Basler*innen retten die meisten Too Good To Go Überraschungspäckli

September 27, 2023

Zum Welttag gegen Lebensmittelverschwendung am 29. September hat Too Good To Go ein schweizweites Ranking erstellt, in welchen Kantonen am meisten Lebensmittel vor der Verschwendung gerettet werden. Das Ergebnis: Am meisten Too Good To Go Überraschungspäckli wurden in Basel-Stadt gerettet, gefolgt von Zürich und Zug.

Weltweit – aber auch in der Schweiz – werden über ein Drittel aller Lebensmittel weggeworfen. Diese Verschwendung ist für 10 Prozent der vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen verantwortlich und trägt damit wesentlich zur Klimakrise bei. Die Reduktion von Food Waste ist daher eine der effektivsten Massnahmen gegen die Klimakrise. Die Vereinten Nationen möchten mit dem 29. September, dem Internationalen Tag des Bewusstseins für Lebensmittelverlust und -verschwendung (International Day of Awareness of Food Loss and Waste IDAFLW), die Aufmerksamkeit für Food Waste erhöhen. Sie verfolgen das Ziel bis 2030 die weltweite Verschwendung von Lebensmitteln im Einzelhandel als auch bei den Verbraucher*innen zu halbieren und Lebensmittelverluste entlang der Wertschöpfungskette zu reduzieren.

Too Good To Go nutzt den Tag und rückt unter dem Motto “Jeder Schritt zählt” die vielen Menschen ins Zentrum, die aktiv zur Lebensmittelrettung beitragen. Das Unternehmen hat deshalb ein Retter*innen-Ranking unter den Kantonen erstellt. Es wurde untersucht, wo hierzulande das Engagement für Food Waste besonders hoch ist. Ausgewertet wurde, welcher Kanton pro Kopf vom 1.9.2022 bis zum 31.8.2023 am meisten Too Good To Go Überraschungspäckli gerettet hat.

Das sind die Top Ten Retter*innen nach Kantonen


1. Basel-Stadt

  • 117 Tausend Päckli
  • 230 Partner

2. Zürich

  • 704 Tausend Päckli
  • 1'430 Partner

3. Zug

  • 50 Tausend Päckli
  • 110 Partner

4. Waadt

  • 318 Tausend Päckli
  • 770 Partner

5. Genf

  • 195 Tausend Päckli
  • 500 Partner

6. Schaffhausen

  • 30 Tausend Päckli
  • 70 Partner

7. St. Gallen

  • 178 Tausend Päckli
  • 400 Partner

8. Thurgau

  • 91 Tausend Päckli
  • 210 Partner

9. Neuenburg

  • 53 Tausend Päckli
  • 130 Partner

10. Freiburg

  • 96 Tausend Päckli
  • 240 Partner

Auf den Schlusspositionen finden sich Zentralschweizer Kantone wie Uri, Glarus und Nidwalden.

Enorm wichtig für eine gesündere Umwelt

Das kantonale Ranking soll nicht nur die Leistungen einzelner Regionen hervorheben, sondern vor allem auch das Bewusstsein für die Notwendigkeit der Lebensmittelrettung in der Schweiz stärken. Noch mehr Menschen sollen dazu ermutigt werden, aktiv gegen Food Waste vorzugehen. So werden wertvolle Ressourcen geschont, Treibhausgasemissionen reduziert und somit der Klimakrise entgegenwirkt.

5-jähriges Jubiläum in der Schweiz

Too Good To Go setzt sich seit fünf Jahren aktiv gegen die Verschwendung von Lebensmitteln in der Schweiz ein. Seit der Lancierung im Jahr 2018 wurden dank 2,1 Millionen Nutzer*innen der Too Good To Go App sowie mehr als 7’300 Partnerbetrieben bereits über 9 Millionen Überraschungspäckli gerettet. Das sind überschüssige und preislich reduzierte Lebensmittel von Partnerbetrieben, welche von App-Nutzer*innen gekauft und abgeholt werden. Diese Lösung gegen Food Waste ist unkompliziert und effizient – und in allen Schweizer Kantonen verfügbar, am Welttag gegen Lebensmittelverschwendung am 29. September genauso wie an jedem einzelnen Tag des Jahres.

Über Too Good To Go

Too Good To Go ist der weltweit führende Marktplatz für überschüssige Lebensmittel. Das Social Impact Unternehmen mit B Corp-Zertifizierung verbindet Nutzer*innen mit Partnern, um Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Mit über 2,1 Millionen registrierten Nutzer*innen und mehr als 7’300 Partnern konnten in der Schweiz bereits mehr als 9 Millionen Überraschungspäckli von Bäckereien, Supermärkten und Gastronomiebetrieben gerettet werden.

Das dänische Unternehmen mit Hauptsitz in Kopenhagen ist in 17 Ländern in Europa und Nordamerika aktiv, zählt weltweit über 78 Millionen registrierte Nutzer*innen und arbeitet mit 140’000 Partnerbetrieben zusammen. Seit dem Start im Jahr 2016 hat Too Good To Go weltweit über 250 Millionen Mahlzeiten gerettet. Laut Project Drawdown (2020) ist die Bekämpfung der Lebensmittelverschwendung der Schlüssel zur Lösung der Klimakrise.

Weitere Informationen auf www.toogoodtogo.ch